Informationen zum Thema Super-8 Digitalisierung in HD-Auflösung

Analoge Medien wie Schmalfilme sollten immer mit Geräten digitalisiert werden, die dem Ausgangsmedium in der Auflösung und dem Format am ehesten entsprechen.
Bei der herkömmlichen PAL-Auflösung (SD) ist durch die Norm bedingt die maximale Auflösung auf 576 Fernsehzeilen beschränkt.
Hersteller von Schmalfilmen geben für Super 8 Filme eine maximale Auflösung von ca. 800 Fernsehzeilen an. Bei sehr gut aufgenommenen Filmen, also Filmen, die mit guten Kameras mit entsprechend guter Optik und unter guten Lichtverhältnissen aufgenommen wurden, sind also noch Reserven vorhanden, so dass eine HD-Abtastung sinnvoll sein kann.
Wir verwenden für diesen Zweck allerdings keine herkömmlichen HD-Kameras, da diese auf Grund ihres Formats (16:9) und eines für die Filmabtastung ungünstigen Kontrastverhaltens hierfür nicht geeignet sind. Unsere HD-Kameras tasten die Filme hochauflösend Bild für Bild progressiv (nur Vollbilder) und ohne Zwischenkomprimierung ab. Außerdem wird bei der Abtastung das volle für Schmalfilme typische 4:3 Format genutzt. Erst nach Durchführung aller gewünschten Nachbearbeitungsmaßnahmen wird der Film für die Ausgabe in ein 16:9 Format mittig eingebettet.
Durch dieses Verfahren ist die bestmögliche Qualität für HD erreicht. Die Ausgabe kann im 720p-HD-Modus (von uns empfohlen) aber auch im 1080i-HD-Modus erfolgen.

Zurück